Strickprojekt für die Insel

Katja Viebahn von der „Woll-Lust“ (rechts) mit ihren Kundinnen und Marielle Lauermann-Gall von der „Insel“. ▪ Foto: Salzmann   LÜDENSCHEID ▪ Nach dem großen Erfolg der Socken-Aktion für die Palliativstation hat Katja Viebahn vom Wollgeschäft WollLust an der Kluser Straße ein neues Strickprojekt – diesmal für die Insel-Kindertrauergruppe – gestartet. Um die Insel zu unterstützen

Meding GmbH spendet für „Die Arche“

Die Halveraner Firma Meding GmbH hat dem Verein „Die Arche Lüdenscheid“ 500 Euro gespendet. Meding-Geschäftsführer Stefan Pietzner überreichte der 2. Vereinsvorsitzenden Sabine Röhrbein den symbolischen Scheck am Arche-Standort an der Graf-von-Galen-Straße. Das Unternehmen Meding, das unter anderem auf Hybrid-, Kunststoffund Medizintechnik spezialisiert ist, spendet einmal pro Quartal an „unterstützungswürdige Projekte“, wie Pietzner erklärte. Die Arche,

„Trauernde Kinder begleiten“

Ute Gall (Arche), Ilona Bürger (ausgebildete Trauerbegleiterin) und Christina Düllmann (Familienbildung, v.l.). ▪ Foto: Salzmann   Neues Gruppenangebot von Katholischer Familienbildung und „Die Arche“ Von Monika Salzmann LÜDENSCHEID ▪ Mit der Kindertrauergruppe „Insel“ starten „Die Arche“ und die Katholische Erwachsenen- und Familienbildung Altena-Lüdenscheid am Dienstag, 5. April, im Martinushaus (3. Etage) an der Graf-vonGalen-Straße 6

600 Euro für Hospizgruppe „Die Arche“

Wolfgang Bläss, stellvertretender Vorstand, und Jeannette Loebert, Personalrat der Continentale BKK überreichten einen Scheck über einen Betrag in Höhe von 600 Euro an die Vorsitzende der ökumenischen Hospizgruppe „Die Arche Lüdenscheid“, die Ärztin Margit Hillesheim. „Wir möchten dazu beitragen, dass Menschen in ihrer letzten Lebensphase professionell und einfühlsam begleitet werden. Wir konnten uns vor Ort

1000 Euro für die Arbeit der „Arche“ gespendet

Spendenscheckübergabe durch den Vorsitzenden der Evangelischen Allianz Lüdenscheid, Pfarrer Michael Czylwik (l.), und Karl Grünberg (r.), Kassierer der Evangelischen Allianz, an das Team der ökumenischen Hospizgruppe „Die Arche Lüdenscheid“, Sabine Röhrbein (2.v.l.), Ute Gall (3.v.l.) und Annette Voß (2.v.r.). ▪ ih/Foto: Weiland Beim überkonfessionellen Gebetsabend, zu dem die Evangelische Allianz Lüdenscheid und die Initiative „Gemeinsame

Ortsgruppe für den Hospizdienst geplant

Die Referentinnen Annette Voß (l.) und Ute Gall (re.) leiten die Ausbildung der ehrenamtlichen Sterbebegleiter. ▪ Foto: Förster   Sterbebegleiter lassen sich ausbilden WERDOHL/NEUENRADE ▪ Aus einigen der aktuell 15 Kursteilnehmer, die derzeit in Lüdenscheid eine Ausbildung zu ehrenamtlichen Hospizbegleitern absolvieren, soll mittelfristig eine Ortsgruppe für Werdohl und Neuenrade gebildet werden. Der sechsmonatige Ausbildungskurs startete

Fortbildung Palliative Care hat begonnen

14 Pflegefachkräfte des Evangelischen Perthes-Werkes aus dem Geschäftsbereich Süd nehmen an der Weiterbildung „Palliative Care“ in den Räumen des Hospizes an der Sedanstraße teil. ▪ Foto: Kornau LÜDENSCHEID ▪ 14 Pflegekräfte des evangelischen PerthesWerkes absolvierten jetzt ihren ersten einwöchigen Weiterbildungsblock „Palliative Care“. Insgesamt kommt man viermal für jeweils 40 Stunden innerhalb eines Jahres zusammen, um

Winterreifenspende erhalten

Neue Winterreifen fürs Arche-Fahrzeug Der Reifenhändler Christian Peuler vom Vergölst Reifenservice an der Lennestraße hat das Fahrzeug des ambulanten Hospizdienstes Arche gestern kostenlos mit neuen Winterreifen ausgestattet. Der Jungunternehmer, der den Betrieb erst vor wenigen Wochen übernommen hat, hatte sich spontan bereiterklärt, diese großzügige Spende zu leisten. So kommen die ehrenamtlichen Mitarbeiter des ökumenischen Hospizdienstes

Palli-Kurs 2015

Hier freuen sich die Teilnehmerinnen des Palliativ-Kurses für Pflegende über die erfolgreich absolvierte Ausbildung

Suche nach Ehrenamtlichen

Vom Büro an der Graf-von-Galen-Straße aus koordinieren Arche-Vorsitzende Ute Gall (links) und ihre hauptamtliche Mitarbeiterin Annette Voß die Einsätze der Ehrenamtlichen. Derzeit sind es 34 – deutlich mehr sollen es werden. Foto: Schwartländer   Ambulanter Hospizdienst bald auch in Werdohl und Neuenrade Lüdenscheid ▪ Einmal mehr ist die Arche Lüdenscheid auf der Suche nach neuen

Podiumsdiskussion zur Sterbehilfe

„Wir haben 50 Stühle aufgestellt, doppelt so viele Leute sind hier“, hatte Claus Optenhöfel in seiner Begrüßung gesagt. Die Veranstaltung wurde äußerst gut angenommen. ▪ Fotos: Salzmann   HALVER ▪ „Wir haben 50 Stühle aufgestellt und doppelt so viele Leute sind hier.“ Großen Zuspruch fand am Mittwochabend im Kulturbahnhof eine Podiumsdiskussion zum Thema „Sterbehilfe“, die

Autobeschriftung bei “Alles werbung”

„Alles Werbung“ sorgt für eine kostenlose Beschriftung an dem Fahrzeug der Lüdenscheider Arche   Neuenrade ▪ Die Arche Lüdenscheid ist ein ambulanter Palliativ- und Hospizverein. Bisher lag der Schwerpunkt der Begleitungen in den Orten Halver, Altena, Nachrodt und Lüdenscheid. „Doch auf Grund von vielen Nachfragen soll in den nächsten Monaten eine Ortsgruppe in Werdohl und

Neue Koordinatorin Annette Voss

ALTENA ▪ Für den Zuständigkeitsbereich Altena undNachrodt-Wiblingwerde wurde von der Arche Lüdenscheid e. V. zum 1. Juli Annette Voß als Koordinatorin des ambulanten Hospizdienstes neu eingestellt. Nach einer zweijährigen Weiterbildung im Bereich Palliative Care mit Schwerpunkten auf Führung, Leitung und Koordination liegt nun das Arbeitsfeld des ambulanten Hospizdienstes vor der examinierten Krankenschwester. Sie freut sich

Unternehmer spenden Renault Twingo

Mehrere Unternehmen sorgten mit ihren Spenden dafür, dass die ambulante Palliativ- und Hospizgruppe „Arche“ jetzt über ein zweites Auto verfügt, mit dem die ehrenamtlichen Mitarbeiter Hausbesuche machen können. Foto: Messy Renault Twingo für ambulante Palliativ- und Hospizgruppe / Hausbesuche: Mehr Mobilität HALVER/LÜDENSCHEID ▪ Unternehmer haben mit großzügigen Spenden dafür gesorgt, dass die ambulante Palliativund Hospizgruppe