Anerkennungsurkunden für 95 junge Engagierte in der Hospizarbeit überreicht

Anerkennungsurkunden für 95 junge Engagierte in der Hospizarbeit überreicht

Unsere Ehrenamtliche Dina Ziel freut sich über diese Anerkennung.

Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey hat am 5. April 95 jungen Ehrenamtlichen die ersten “Anerkennungsurkunden” für ihr Engagement in der Hospizarbeit überreicht. Mit der Urkunde soll das Engagement gewürdigt und gleichzeitig eine Möglichkeit geschaffen werden, die erworbenen Kompetenzen und das Engagement im weiteren Leben nachzuweisen. Dr. Franziska Giffey betonte: “Die 95 jungen Menschen, die heute als erste ihre ‘Anerkennungsurkunde’ bekommen, haben Großartiges geleistet. Mit der Urkunde wollen wir das Engagement würdigen und die Kompetenzen auch für das künftige Leben nachweis-bar machen – zum Beispiel bei Bewerbungen für eine Ausbildung, für einen Studienplatz oder für einen Job. Ich freue mich, gemeinsam mit dem Deutschen Hospiz- und Palliativ Verband e.V., der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin e.V. und der Bundesärztekammer, die Qualifizierungs-Urkunde für die Hospiz-Arbeit ins Leben zu rufen und erstmals zu über-geben. Wir machen heute einen Schritt, das Ehrenamt junger Menschen besser anzuerkennen. Wer sich engagiert, soll auch im weiteren Leben davon profitieren können.”
Ehrenamt soll sich im weiteren Leben besser auszahlen. Dr. Franziska Giffey startete dafür eine gemeinsame Initiative mit dem Deutschen Hospiz- und PalliativVerband e.V., der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin e.V. und der Bundesärztekammer.

Die 95 jungen Ehrenamtlichen haben alle eine qualifizierte Vorbereitung für den Hospizdienst abgeschlossen und damit nachweisbare Qualifikationen erworben. Die Anerkennungsurkunde wurde erstmals vergeben.

Foto: Thomas Trutschel/phototek.net

http://www.bmfsfj.de/bmfsfj/aktuelles/alle-meldungen/-anerkennungsurkunden–fuer-95-junge-engagierte-in-der-hospizarbeit-ueberreicht/135188