750 Jahre Lüdenscheid

750 Jahre Lüdenscheid

Annette Voss, Ute Gall, Marielle Lauermann-Gall und Christine Hüsken sind die Ansprechpartnerinnen für die Trauerbegleitung von Kindern sowie die ambulante Hospizarbeit.

Die Arche: Ambulantes Hospiz und Trauerbegleitung

Die Beratung und Begleitung Schwerstkranker, Sterbender und ihrer Angehörigen auf ihrem Weg des Abschieds ist die Aufgabe des Lüdenscheider Vereins „Die Arche“. Ausgebildete ehrenamtliche Hospizbegleiter, hauptamtliche Koordinatoren, ausgebildete Pflegekräfte im Bereich der Palliative Care sowie ein gut organisiertes Netzwerk von Kooperationspartnern – das sind die Säulen, auf die sich „Die Arche“ Lüdenscheid stützt.

„Viele Menschen sind erst einmal hilflos, wenn sie sich an uns wenden“, sagt Ute Gall, leitende Koordinatorin, Dozentin Palliative Care. Angehörige von Schwerkranken, zumeist austherapierter Menschen, auf der Suche nach Hilfe und einem Ansprechpartner melden sich bei ihr und ihrem Team. „Dem Sterbenden soll ein würdevolles Lebensende in einer vertrauten Atmosphäre ermöglicht werden“, sagt Gall. Das kann die Seniorenwohnstätte ebenso sein wie die heimische Wohnung oder das Krankenhaus.

Hilfe und Trost, Entlastung für die Angehörigen in der Zeit des Abschieds und darüber hinaus und immer die Wünsche und Bedürfnisse der Betroffenen im Blick zu halten – da liegen die Hauptaufgaben des Vereins „Die Arche“. Ansprechpartner bei sozialen, psychischen und spirituellen Fragen, Problemen und Ängsten zu sein, ist ihm wichtig.

Viele Anfragen bekam „Die Arche“ in der Vergangenheit, wenn Kinder in den betroffenen Familien leben. „Hier gibt es zwar die ‘Muschel’ als Einrichtung für trauernde Kinder, doch häufig wurde eine spontane Hilfe nötig“, erklärt Ute Gall. Die wird seit einiger Zeit von der speziellen Trauerbegleitung für Kinder erledigt. „Kleinere Kinder werden spielerisch begleitet, bei älteren Kindern und Jugendlichen stehen Gespräche im Vordergrund“, erläutert Gall weiter. Die Betreuung der Kinder wird von ehrenamtlichen und hauptberuflichen Mitarbeitern in der Hospizund Trauerarbeit übernommen. In einem geschützten Raum bekommen die Kinder einen Ort zum Weinen und Lachen, zum Reden und Schweigen. Die einfühlsame Begleitung in einer schweren Zeit, ist hierbei der entscheidende Punkt.

In Zusammenarbeit mit der Katholischen Erwachsenen- und Familienbildung im Bistum Essen bieten sie zudem regelmäßige Beratungs- und Fortbildungsmöglichkeiten an. Von der Trauerbegleitung bis hin zur Pflege von Schwerstkranken für Fachkräfte und Laien reicht das Angebot.

Die Angebote des Vereins „Die Arche“ sind kostenlos. Die Arbeit der Arche Lüdenscheid e.V. ist deshalb ohne Spenden nicht möglich. Wer die ehrenamtliche Arbeit des Vereins unterstützen möchte, kann dies unter dem Stichwort „Kinder-Trauerbegleitung“ tun:Volksbank Lüdenscheid IBAN: DE24447615340242262900.

Sonderbeilage zum Stadtjubiläum 25.5.2018 come on/Lüdenscheider Nachrichten/Edda Scharfe