Stück für Stück Rüstzeug erwerben

Stück für Stück Rüstzeug erwerben

Altena –  14 Interessenten waren am Samstag zum Schnuppertag der Ambulanten Hospizgemeinschaft Altena-Nachrodt in das Lutherhaus gekommen.

Der ökumenische Hospizdienst soll es Menschen mit unheilbaren, lebensbedrohlichen Krankheiten ermöglichen, zu Hause, in einem Altersheim oder an anderer Stelle die bestmögliche Lebensqualität zu erreichen. Das Ziel der ehrenamtlichen und amtlichen Helfer ist, Sterbende zu begleiten, Angehörige zu entlasten und Mitarbeiter in Alten- und Seniorenheimen sowie des Krankenhauses im Umgang mit Sterbenden zur Seite zu stehen. Dazu wird ein Grundkurs, der im Mai beginnen soll, eingerichtet. Am Samstag hatten die Teilnehmer des Schnupperkurses die Möglichkeit zu erfahren, wie ein Hospiz arbeitet und was man eigentlich unter Hospizlicher Arbeit versteht. Der Kurs, der von Trauerbegleiter Matthias Bluhm und Pflegedienstleiterin Ute Gall geleitet wird, beinhaltet insgesamt 86 Unterrichtseinheiten, die auf 13 Termine verteilt sind und beginnt am Samstag, 24. Mai, um 9 Uhr im Lutherhaus. In den Kursen wird unter anderem die Wahrnehmung des eigenen Umgangs mit Sterben, Tod und Trauer zum Thema gemacht und die Wahrnehmung der Situation Sterbender und ihrer Angehörigen behandelt. Auch Kommunikation und Gesprächsführung sowie die Rahmenbedingungen ehrenamtlicher Hospizarbeit werden thematisiert.

Zuständig für die Ausbildung ist als Träger die Arche Lüdenscheid, Kooperationspartner sind die evangelischen Kirchengemeinden Altena, Evingsen, Dahle und Nachrodt sowie die katholische Kirchengemeinde St. Matthäus Altena und das Ellen-Scheuner-Haus im evangelischen Pertheswerk.

Neben den Kursleitern Bluhm und Gall waren am Samstag auch die zukünftige Koordinations-Fachkraft des St.-Vinzenz-Krankenhauses Annette Voß und als Vertreter für die Kooperationspartner Pfarrerin Merle Vokkert und Pfarrer Wolfgang Kube anwesend.

Mit 14 Teilnehmern war der Schnupperkurs zwar sehr gut besucht, doch über weitere Teilnehmer würde man sich freuen. Informationen gibt es unter folgender Telefonnummer bei der Arche Lüdenscheid: 02351/905280 oder per Email: kontakt@archeluedenscheid.de. – Von Susanne Loewen